Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Campingplatz Aichalehof in Uffing am Staffelsee - Entspannung im Pfaffenwinkel  |  E-Mail: info@aichalehof.de  |  Online: http://www.aichalehof.de

Pfaffenwinkel

Grossansicht in neuem Fenster: Wieskirche im Pfaffenwinkel, Bild von Pahu aus Wikipedia

 

Der Pfaffenwinkel ist eine Region in Südbayern zwischen Lech und Loisach. Im weiteren Sinne zählt man das gesamte Gebiet zwischen Landsberg am Lech und Starnberg im Norden, Ingenried im Westen, Füssen im Süden und Benediktbeuern im Osten zum Pfaffenwinkel. Damit umfasst er Teile des Fünfseenlandes mit den Landkreisen Landsberg am Lech und Starnberg, sowie des Isarwinkels, des Lechrains und Bereiche des Landkreises Ostallgäu; das Kerngebiet des Pfaffenwinkels bildet der Landkreis Weilheim-Schongau. Die hügelige Landschaft ist geprägt durch Wiesen, Wälder, Moore, Seen und Flussläufe und liegt auf einer Höhe von 500 bis über 1000 Meter.

 

Der Raistinger Dorfpfarrer Franz Sales Gailer prägte im 18. Jahrhundert den eingängigen und auf den eigenen Berufsstand bezugnehmenden Begriff Pfaffenwinkel. Pfaff (Einzahl) und Pfaffen (Mehrzahl) sind alte bayerische Bezeichnungen für Pfarrer.

 

Den Namen erhielt die Region wegen der zahlreichen Klöster und Wallfahrtskirchen, wie die Wallfahrtskirchen in Vilgertshofen und Hohenpeißenberg, die Wieskirche, die Klosterkirchen in Ettal, Steingaden, Rottenbuch, Polling und Wessobrunn.

 

Im Pfaffenwinkel steht auch das Wessobrunner Kloster, in dem das so genannte Wessobrunner Gebet entdeckt wurde: eines der  ältesten dichterischen Werke der deutschen Sprache. Die in Wessobrunn geborenen Brüder Dominikus und Johann Baptist Zimmermann verhalfen mit ihrem Kunstgeschick einem ganz anderen Bau zu Weltruhm, einem Zentrum der oberbayrischer Touristik, der Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland auf der Wies, auch als Wieskirche bekannt.

drucken nach oben